Philosophie

 

Fördern und fordern ohne zu überfordern. Ich glaube an die Eigenmotivation und Freude am eigenen Fortschritt. Äußerer Antrieb durch mich gibt es NUR auf eigenen Wunsch des Teilnehmers.

 

Individuell an Sie angepasste Methoden, theoretische Modelle und Übungen der aktuellen Sprechwissenschaft, sowie der Schauspiel- und Sprechkunst. Mit diesem Repertoire kann ich gezielt auf Sie und Ihr Vorankommen eingehen. Sei es durch theoretische (Kommunikations-) Modelle (Schulz v. Thun, Watzlawik,Geißen, Johari etc.) oder durch praktische Übungen dieser Lerntheoretiker oder internationaler Schauspielkoriphäen (Stanislawsik, Grotowski, Strasberg etc.). Sie bestimmen, welches das Mittel der Wahl sein wird. Seien sie gespannt! Ich bin es auch.

 

Transparente Unterrichtsgestaltung in der jeder Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt weiß, warum welche Übung wofür gemacht wird.

 

Faire Kritik anhand objektiver Kriterien. Ein "Das ist falsch! Das macht man nicht!" gibt es bei mir nicht. Grundsätzlich spreche ich nicht von  Fehlern". Gerne erkläre ich geduldig jeden Schritt, denn nur durch das eigene Verständnis ist eine langfristige Veränderung möglich.

 

Förderung der Selbsteinschätzung zur Verhinderung der Abhängigkeit von Fremdwahrnehmungen. Das bedeutet auch die Unabhängigkeit von mir als Trainerin.

 

 Last but not least: Mir macht meine Arbeit nur Freude, wenn ich die Freude mit meinen Teilnehmern teilen kann.